Fachbibliothek für Kirchen- und Kulturgeschichte


 
Die Fachbibliothek für Kirchen- und Kulturgeschichte wurde am 23. April 2008 eröffnet. Ihren Grundstock bildet die Bibliothek des ehemaligen Sprachenkonvikts mit rund 50.000 Bänden, die als Dauerleihgabe der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz nach Ziesar gekommen ist. Durch das Zusammenwirken der Stadt Ziesar mit dem Land Brandenburg, mit der Ev. Kirche und der Universität Potsdam entstand ein Bildungsangebot, das mit Bezug auf die einzigartigen Zeugnisse der Bischofsresidenz besonders der Erforschung brandenburgischer Kirchen- und Kulturgeschichte verpflichtet ist.
   
     
Das Sprachenkonvikt in Ostberlin, ursprünglich als Nebenstelle der Kirchlichen Hochschule Berlin-Zehlendorf eingerichtet, wurde in der DDR zur zentralen Ausbildungsstätte für Theologen der Evangelischen Kirche in Berlin (Ost) und Brandenburg. 1953 begann der Bibliotheksaufbau aus Ankäufen, Nachlässen und Dauerleihgaben älterer Pfarrbibliotheken. Seit dem Mauerbau 1961 war die Literaturbeschaffung besonders erschwert. Die Einfuhr von Büchern westlicher Verlage erfolgte auf geheimen Wegen, teilweise unter abenteuerlichen und gefahrvollen Umständen. Nach der Wiedervereinigung wurde das Sprachenkonvikt in „Kirchliche Hochschule Berlin-Brandenburg" umbenannt und 1991 mit der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin fusioniert. Die Bibliothek kam 2003 zur Aufbewahrung ins Landeskirchliche Archiv.    
     
Idee und Konzeption der Ansiedlung einer Fachbibliothek in Ziesar gehen auf die Zusammenarbeit von Dr. Wolfgang Krogel, Leiter des Landeskirchlichen Archivs Berlin-Brandenburg, und Prof. Dr. Heinz-Dieter Heimann, Professor für mittelalterliche Geschichte an der Universität Potsdam, im Beirats des Museums zurück. Ziel ist es, mit der öffentlichen Bibliothek die Erforschung der mittelalterlicher Kirchen- und Landeskulturgeschichte am authentischen historischen Ort zu stärken. Zugleich wird über die Region hinaus für Interessierte, Schüler, Lehrer, Wissenschaftler, Pfarrer – kurzum für alle Bildungsträger im ländlichen Umland – ein Anlaufpunkt geschaffen, von dem alle profitieren.                  Titelsuche